Vann, MPHSeptember 8, 2010 Wie man Anämie und Appetitlosigkeit behandelt Von Dr.

Vann, MPHSeptember 8, 2010 Wie man Anämie und Appetitlosigkeit behandelt Von Dr.

Bis zum 22. Februar 2021

Junge schwarze Erwachsene haben nach einer Herztransplantation ein viel höheres Sterberisiko

Einer neuen Studie zufolge sterben junge schwarze Erwachsene innerhalb eines Jahres nach dem Eingriff doppelt so häufig.

Von Jordan M. Davidson 5. Februar 2021

Schwangerschaftsdiabetes Jahre nach der Schwangerschaft an Arterienschäden gebunden

Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft haben ein erhöhtes Risiko für eine sogenannte Verkalkung der Koronararterien – Plaque, die sich ansammelt. . .

Von Lisa Rapaport 2. Februar 2021 “

Thinkstock

Anämie, auch als eisenarmes Blut bekannt, ist eine häufige Erkrankung, die auftritt, wenn ein Mangel an roten Blutkörperchen die Sauerstoffzufuhr im gesamten Körper behindert.

Die häufigste Ursache für Anämie ist ein niedriger Eisengehalt im Blut – Eisenmangelanämie.

Ohne Eisen können Ihre roten Blutkörperchen ein Protein namens Hämoglobin enthalten, das Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers transportiert. Sie beginnen im Wesentlichen von innen zu ersticken.

Eine normale Anzahl roter Blutkörperchen bei Frauen beträgt 12 Gramm pro Deziliter Blut (g / DL) und bei Männern 15 g / DL. Wenn Sie unterdurchschnittliche Werte aufweisen, wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich andere Blutuntersuchungen durchführen, um festzustellen, was die Ursache des Problems ist.

Menschen, die anämisch sind, fühlen sich müde und erschöpft, und ihre allgemeine Gesundheit beginnt zu leiden. In schweren Fällen können anämische Menschen, die keine Behandlung suchen, aufgrund von Sauerstoffmangel schwere Organschäden erleiden.

Ursachen der Anämie

Es gibt drei Hauptgründe, warum Menschen anämisch werden: Blutverlust, eine verminderte Fähigkeit des Körpers, neue rote Blutkörperchen zu produzieren, oder eine Krankheit, die zu einer erhöhten Zerstörung der roten Blutkörperchen führt.

Blutverlust. Wenn die Menge an verlorenem Blut größer ist als die Fähigkeit Ihres Körpers, die verlorenen roten Blutkörperchen zu ersetzen, können Sie anämisch werden. Frauen mit schweren Menstruationsperioden und Menschen mit inneren Blutungen aufgrund von Geschwüren oder anderen Verdauungsproblemen haben das größte Risiko für Anämie. Manchmal ist diese Art von Blutverlust still und wird nicht erkannt, bis bei einer Blutuntersuchung eine Anämie auftritt. Externe Blutungen aufgrund einer Operation oder eines Traumas können ebenfalls zu Anämie führen.

Geringe Produktion roter Blutkörperchen. Auch wenn Sie nicht bluten, müssen alte rote Blutkörperchen ständig durch neue ersetzt werden.

Eine Reihe von Faktoren kann dazu führen, dass Ihr Körper zu wenig rote Blutkörperchen produziert oder dass rote Blutkörperchen nicht genügend Hämoglobin enthalten.

Diese schließen ein:

Diät. Wenn Ihre Ernährung keine Lebensmittel enthält, die Eisen, Folsäure, Vitamin B12 und andere essentielle Nährstoffe enthalten, kann Ihre Produktion roter Blutkörperchen ins Stocken geraten. Krankheiten. Chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Nierenerkrankungen und HIV / AIDS können die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, rote Blutkörperchen zu produzieren. Schwangere können ebenfalls anämisch werden. Genetische Störungen. Kinder können Erkrankungen wie aplastische Anämie erben, die sie daran hindern, genügend rote Blutkörperchen zu produzieren. Erbkrankheiten wie Sichelzellenanämie und hämolytische Anämie können den Körper auch dazu veranlassen, rote Blutkörperchen zu zerstören. Erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen. Bestimmte Krankheiten können dazu führen, dass Ihr Körper seine eigenen roten Blutkörperchen einschaltet und diese zerstört. Zum Beispiel können Sie aufgrund einer Krankheit, die Ihre Milz betrifft, anämisch werden, dem Organ, das normalerweise abgenutzte rote Blutkörperchen aus Ihrem Körper entfernt. Eine erkrankte oder vergrößerte Milz kann beginnen, mehr rote Blutkörperchen als nötig zu entfernen.

Anzeichen und Symptome einer Anämie

Menschen, die anämisch sind, leiden am häufigsten unter Müdigkeit. Während https://harmoniqhealth.com/de/idealis/ es normal ist, sich nach einem langen Arbeitstag oder einer schweren Trainingseinheit müde zu fühlen, fühlen Sie sich bei Anämie nach immer kürzeren Belastungsperioden müde, wenn die Zellen Ihres Körpers an Sauerstoffmangel leiden.

Wenn sich die Anämie verschlimmert, kann Ihr Körper sichtbare körperliche Veränderungen erfahren – Ihre Haut kann blass werden, Ihre Nägel brüchig werden und Schnitte können länger dauern, um die Blutung zu stoppen.

Andere mit Anämie verbundene Symptome sind:

Kurzatmigkeit Reizbarkeit Schwäche SchwindelKalte Hände und Füße Rennen oder unregelmäßiger Herzschlag Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder klar zu denken BrustschmerzenSexuelle Dysfunktion

Diese Symptome sind anfangs wahrscheinlich sehr leicht, insbesondere wenn Sie eine leichte oder mittelschwere Anämie haben. Unser Körper ist sehr anpassungsfähig und wird versuchen, den Sauerstoffverlust im Blut auszugleichen. Mit fortschreitender Anämie kann sich Ihr Körper weniger anpassen und die Symptome werden offensichtlicher.

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn diese Symptome auftreten. Eine Anämie wird jedoch häufig bei der Untersuchung einer anderen Krankheit entdeckt, da eine Anämie im Frühstadium häufig nur wenige oder gar keine Symptome aufweist.

Eine Diagnose einer Anämie beinhaltet normalerweise:

Ein vollständiges Blutbild (CBC), ein Bluttest, der alle verschiedenen Bestandteile Ihres Blutes misst. Eine Kranken- und Familienanamnese, aus der hervorgeht, ob Sie aufgrund einer Krankheit oder einer genetischen Erkrankung anämisch geworden sind. Eine körperliche Untersuchung, bei der festgestellt werden kann, ob Ihre Atmung oder Ihr Herzschlag aufgrund einer Anämie unregelmäßig geworden ist. Andere Blutuntersuchungen, die auf Eisen- oder Vitaminmangel prüfen und Ihre roten Blutkörperchen und Ihr Hämoglobin genauer untersuchen.

Wenn Sie sich durchweg schwach fühlen oder eines der anderen mit Anämie verbundenen Symptome haben, sollten Sie als Nächstes Ihren Arzt aufsuchen.

Anämiediagnose und -behandlungSiehe alle Anämie-ArtikelSiehe alle Anämie-QAs

Melden Sie sich für unseren Newsletter für gesundes Leben an!

Das Neueste in Anämie

Morbus Crohn und Eisenmangelanämie: Was ist der Zusammenhang?

Eine Entzündung bei Morbus Crohn kann zu Blutungen im Verdauungstrakt führen, die möglicherweise zu Eisenmangel und Müdigkeit führen können.

Von Quinn Phillips 28. Oktober 2019

Bist du anämisch? Die Zeichen, nach denen gesucht werden muss

Bis zum 15. November 2017

Eisenmangelanämie und Krebs: Was ist der Zusammenhang?

Bestimmte Krebsarten und bestimmte Behandlungen führen besonders wahrscheinlich zu einer Eisenmangelanämie.

Von Quinn Phillips 1. November 2017

Die Fakten über Eisenmangelanämie und Ihr Herz

Eisenmangel kann bestehende Herzprobleme verschlimmern; es kann sie verursachen, wenn es schwerwiegend genug ist.

Von Quinn Phillips 25. Oktober 2017

7 Ungewöhnliche Anzeichen von Eisenmangel

Haarausfall, Müdigkeit und eine geschwollene Zunge können Symptome eines niedrigen Eisengehalts sein.

Von Ashley Welch 25. Oktober 2017

Ein Leitfaden zu Anämiesymptomen

Von Müdigkeit bis Arrhythmie verursacht Anämie eine Vielzahl von Symptomen. Das Verständnis Ihrer Symptome kann Ihnen helfen, über Ihren Zustand mit Ihrem zu kommunizieren. . .

Von Madeline R. Vann, MPH, 9. Januar 2014

Anämie unter Kontrolle bringen

Es ist eine häufige Bluterkrankung, aber ihre Symptome bleiben oft unbemerkt und unbehandelt.

Von Dr. Sanjay Gupta 9. September 2013

Behandlung von Folsäuremangelanämie

Während einige Arten von Anämie auf Nährstoffe zurückzuführen sind, die in Ihrer Ernährung fehlen, ist Folsäuremangelanämie in den Vereinigten Staaten heute fast unbekannt. Finden. . .

Von Madeline R. Vann, MPHSeptember 8, 2010

Anämierisiko für Veganer und Vegetarier

Das Schneiden von Fleisch und tierischen Produkten aus Ihrer Ernährung erhöht das Risiko einer Anämie. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Ernährung sorgfältig ausbalancieren und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. . .

Von Madeline R. Vann, MPHSeptember 8, 2010

Wie man Anämie und Appetitlosigkeit behandelt

Von Dr. Richard Liebowitz 16. August 2010 “

Es gibt verschiedene Änderungen des Lebensstils sowie Medikamente und Operationen, die Menschen helfen können, bei denen Herzinsuffizienz diagnostiziert wird.

Die Behandlung von Herzinsuffizienz umfasst die Entwicklung gesunder Ess- und Bewegungsgewohnheiten, Medikamente und in einigen Fällen Operationen. iStock

Das Ziel der Behandlung von Herzinsuffizienz ist es, die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung anzugehen, um die Symptome zu reduzieren und die Gesundheit zu verbessern.

Nach der Diagnose einer Herzinsuffizienz (manchmal auch als Herzinsuffizienz bezeichnet) können die folgenden Medikamente verschrieben werden, um die Symptome zu lindern, die Herzfunktion zu verbessern und in vielen Fällen Ihr Leben zu verlängern:

Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer erweitern die Blutgefäße, um den Blutdruck zu senken, die Durchblutung zu verbessern und die Arbeitsbelastung des Herzens zu verringern. Angiotensin-II-Rezeptorblocker, auch als ARBs bekannt, sind eine Alternative zu ACE-Hemmern, wenn sie nicht toleriert werden können. Beta-Blocker verlangsamen Ihre Herzfrequenz und senken den Blutdruck sowie begrenzen oder kehren einige Schäden durch systolische Herzinsuffizienz um. Aldosteron-Antagonisten sind kaliumsparende Diuretika, die dem Körper helfen, überschüssiges Wasser loszuwerden. Angiotensinrezeptor-Neoprilysin-Inhibitoren (ARNIs) sind ein Kombinationspräparat, das aus einem Neoprilysin-Inhibitor (Sacubitril) und einem ARB besteht. Die Hemmung von Neoprilysin erhöht den Gehalt an Chemikalien im Körper, die den Nieren helfen, Natrium zu entfernen, Blutgefäße zu erweitern und eine negative Umgestaltung des Herzens zu verhindern.

Darüber hinaus können die folgenden Medikamente bei der Behandlung von Herzinsuffizienz und verwandten Symptomen helfen:

Diuretika reduzieren die Flüssigkeitsmenge im Körper. Statine oder cholesterinsenkende Medikamente werden häufig zur sekundären und primären Prävention von atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben. Anti-Arrhythmie-Medikamente helfen dabei, den normalen Herzrhythmus aufrechtzuerhalten und verhindern einen plötzlichen Herztod. Da einige Antiarrhythmika tatsächlich zu Herzversagen führen können, müssen sie mit Vorsicht eingenommen werden. (1,2)

Übung und richtig essen

Die folgenden Lebensgewohnheiten können dazu beitragen, die Symptome einer Herzinsuffizienz zu lindern und eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern:

Mit dem Rauchen aufhören. Vermeiden Sie Alkohol. Ein gesundes Gewicht beibehalten. Nehmen Sie an moderaten Übungen teil. Essen Sie eine herzgesunde Ernährung, die wenig gesättigte Fettsäuren, Transfette und Cholesterin enthält. Holen Sie sich ausreichend Ruhe und Schlaf. Kontrollieren Sie den Blutzucker, wenn Sie an Diabetes leiden. Kontrollieren Sie hohen Blutdruck. Beschränken Sie Salz in Ihrer Ernährung. Flüssigkeiten begrenzen. Überprüfen Sie Ihre Beine, Knöchel und Füße täglich auf Schwellungen. Erwägen Sie Impfungen. Stress reduzieren. (2)

Fragen Sie Ihren Arzt, ob eine Operation helfen wird

Während eine Operation nicht oft zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt wird, kann sie empfohlen werden, wenn Ihr Zustand nicht durch Medikamente oder Änderungen der Ernährung und des Lebensstils behandelt werden kann oder wenn Ihr Arzt der Ansicht ist, dass dies der einzige Weg ist, um Ihren Zustand zu behandeln – wenn Sie dies getan haben Zum Beispiel eine missgebildete Herzklappe oder eine verstopfte Koronararterie

In diesen Fällen können die folgenden Operationen empfohlen werden:

Angioplastie Dieses katheterbasierte Verfahren wird auch als perkutane Koronarintervention bezeichnet und öffnet blockierte Gefäße wieder.

Während der Angioplastie wird ein Katheter mit einer kleinen ballonartigen Vorrichtung durch eine Vene geführt und geöffnet, sobald er die verstopfte Arterie erreicht.

Dann wird ein kleines Drahtrohr (Stent genannt) in die Arterie eingeführt, um sie offen zu halten.

Während dieses Verfahrens besteht ein geringes Risiko einer Schädigung der Arterie, aber eine Angioplastie verbessert normalerweise den Zustand.

Coronary Bypass Surgery Chirurgen entfernen gesunde Blutgefäße aus einem anderen Teil Ihres Körpers, z. B. einem Bein oder der Brustwand, und befestigen die Gefäße dann an Ihrer erkrankten Arterie, damit das Blut um den blockierten Abschnitt fließen kann.

Herztransplantation Wenn Sie eine schwere Herzinsuffizienz im Endstadium haben, die nicht durch Medikamente oder Änderungen der Ernährung und des Lebensstils behoben werden kann, empfehlen Ihre Ärzte möglicherweise eine Herztransplantation.

Während einer Herztransplantation verbindet Sie der Chirurg mit einer Herz-Lungen-Maschine, die die Funktionen von Herz und Lunge übernimmt, während das beschädigte Herz durch ein gesundes ersetzt wird, das einem Spender entnommen wurde.

Dann werden die Hauptblutgefäße wieder verbunden und das neue Herz beginnt zu arbeiten.

Laut der American Heart Association (AHA) leben etwa 90 Prozent der Menschen mehr als ein Jahr nach einer Herztransplantation.

Es kann jedoch mehrere Monate dauern, bis ein Spenderherz gefunden ist, das gut zu Ihnen passt. Tatsächlich berichtet die AHA, dass jedes Jahr nur etwa 2.500 Menschen eine Transplantation erhalten. (1)

Herzklappenersatz Wenn Herzklappen erkrankt oder defekt sind, wird das Herz zusätzlich belastet, was zu Herzversagen führen kann. Dies kann eine chirurgische Reparatur oder einen Austausch der erkrankten oder beschädigten Herzklappe erforderlich machen. Eine Vielzahl von Ersatzventilen kann verwendet werden, einschließlich solcher aus Metall und Kunststoff und solcher aus menschlichem oder tierischem Gewebe.

Bei der Operation wird der Patient an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, während die defekte Klappe entfernt oder ersetzt wird.

Implantierte Geräte Die folgenden Geräte können bei einigen Menschen mit Herzinsuffizienz zur Verbesserung der Herzfunktion oder zum Schutz vor plötzlichem Herzstillstand beitragen:

Die biventrikuläre Stimulation oder kardiale Resynchronisationstherapie ist ein Schrittmacher, der beide Seiten des linken Ventrikels gleichzeitig stimuliert, um Kontraktionen zu koordinieren und die Herzfunktion zu verbessern. Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) ähnelt einem Herzschrittmacher dahingehend, dass er erkennt, wenn das Herz zu schnell schlägt, und einen elektrischen Schlag abgibt, um den Rhythmus zu verlangsamen. Ventrikuläre Unterstützungsvorrichtungen (VAD) übernehmen die Pumpfunktion für einen oder beide Herzventrikel oder Pumpkammern. (2,3)

Zusätzliche Berichterstattung von Ashley Welch.

Melden Sie sich für unseren Heart Health Newsletter an!

Redaktionelle Quellen und Faktenprüfung

Verweise

Medikamente zur Behandlung von Herzinsuffizienz. American Heart Association. 31. Mai 2017. Diagnose und Behandlung von Herzinsuffizienz. Mayo-Klinik. 23. Dezember 2017. Geräte und chirurgische Verfahren zur Behandlung von Herzinsuffizienz. American Heart Association. 31. Mai 2017. Weniger anzeigen

Das Neueste bei Herzinsuffizienz

Eine ‘zweite Chance im Leben’: Neue Mutter sensibilisiert für seltene Formen von Herzinsuffizienz während der Schwangerschaft

Kurz nach der Geburt wurde bei Jen Rohe eine peripartale Kardiomyopathie diagnostiziert, eine Art von Herzinsuffizienz, die aufgrund von Symptomen schwer zu erkennen ist. . .

Von Ashley Welch 18. Februar 2021

“Ich wollte sterben und ich wollte nicht sterben”: Ein Militär-Tierarzt reflektiert, wie Änderungen des Lebensstils ihr geholfen haben, Herzversagen zu überwinden

Nach seinem Dienst in der US-Armee kämpfte Dani Aylsworth gegen PTBS, Alkoholismus und eine nicht verwandte Virusinfektion, die Herzversagen auslöste.

Von Ashley Welch 16. Februar 2021

Todesfälle durch Herzinsuffizienz in den USA nehmen dramatisch zu, wie Studienergebnisse zeigen

Forscher sagen, dass Innovationen im Gesundheitswesen und wirksame Präventionsansätze notwendig sind, um den Trend zu reduzieren.

Von Don RaufNovember 6, 2019

Diabetes erhöht das Risiko für Herzinsuffizienz bei Frauen stärker als bei Männern

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen mit Diabetes häufiger an Herzinsuffizienz leiden als Männer mit Diabetes.

Von Kristi Pahr 22. Juli 2019

Laut Studie steigen die Todesfälle bei Herzinsuffizienz bei jüngeren Erwachsenen

Forscher stellen fest, dass afroamerikanische Männer und Frauen im Vergleich zur weißen Bevölkerung einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Von Don RaufMai 29, 2019

Für neu diagnostizierte Patienten mit Herzinsuffizienz könnte die Grippeimpfung ein Lebensretter sein

Von Becky Upham 13. Dezember 2018

Der MitraClip ist vielversprechend bei der Behandlung schwerer Herzinsuffizienz

Ein wäscheklammerähnliches Gerät, das die Leckage der Mitralklappe verringert, bietet möglicherweise eine neue Behandlungsoption für Schwerkranke mit Herzinsuffizienz.

Von Brian P. Dunleavy 26. September 2018

Neue Apple Watch mit Herzfunktionen und FDA-Zulassung

Echtzeitinformationen können eine frühzeitige Diagnose von Herzerkrankungen bedeuten.

Von Becky UphamSeptember 17, 2018

Wie viel Natrium sollten Sie konsumieren, wenn Sie an Herzinsuffizienz leiden?

Experten sagen, dass es kompliziert ist, die ideale Menge Salz in der Ernährung von Patienten mit Herzinsuffizienz herauszufinden.

Von Ashley WelchAugust 22, 2018

FDA erinnert sich an allgemeine Herzmedikamente wegen Krebsbedenken

Verunreinigungen im Wirkstoff des Arzneimittels wurden mit Krebs in Verbindung gebracht.